Inhalt ausblenden

Qualitätsmanagement

Unser Anspruch ist höchste Qualität

Die METTNAU ist durch die LGA InterCert  nach DIN/EN/ISO 9001:2015 und QMS-REHA zertifiziert, in den Bereichen stationärer, teilstationärer und ambulanter -  ärztlicher, therapeutischer und pflegerischer Rehabilitandenversorgung.

Die Rezertifizierung wurde im Frühjahr 2016 erfolgreich durchgeführt und mit Zertifikaten gültig bis Frühjahr 2019 bestätigt. 

Als Mitglied im Qualitätsverbund Reha und Gesundheit Baden-Württemberg haben die Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell das Qualitätsmanagementsystem QMS Reha® der Deutschen Rentenversicherung Bund eingeführt. 

 

Qualitätspolitik

Die Umsetzung der Qualitätspolitik der METTNAU ist als oberste und zentrale Führungsaufgabe festgelegt. Die Qualitätspolitik hat zum Ziel, alle Mitarbeiter in einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess einzubinden. Diese wird durch eine konstant hohe medizinische, therapeutische, pflegerische, fachliche und soziale Qualität gefördert. Grundlagen dafür sind die hohe Qualifikation, Empathie und Kundenorientierung der engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der METTNAU. Zur Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit und der Marke METTNAU nutzen wir im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses die Fachkompetenz unserer Mitarbeiter und setzen verstärkt auf eine Vernetzung mit unseren Kooperationspartnern. Die Förderung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist daher im Rahmen einer systematischen Personalentwicklung für die METTNAU von großer strategischer Bedeutung.

Wir überwachen und verbessern durch unser Qualitätsmanagement unsere interne Organisation und die Zufriedenheit unserer Gäste und Patienten. Im Rahmen des Qualitätsmanagements analysieren wir die Strukturen und Prozesse und optimieren so unsere Abläufe mit dem Ziel, die Wirtschaftlichkeit und Qualität unserer Leistungen zu verbessern. Ein nachweisbar hoher Behandlungserfolg und eine hohe Zufriedenheit unserer Gäste und Patienten stellen sowohl Ziel wie auch Ergebnis dieser Qualitätspolitik dar. Der Erfolg unseres ganzheitlichen und individuellen Konzepts spiegelt sich in der großen Anzahl von Stammgästen und Patienten wieder, welche immer wieder zu uns auf die METTNAU kommen.

Die METTNAU ist bestrebt, ihre regional und überregional führende Qualitätsposition weiter zu festigen und auszubauen. Dies bedeutet auch messbar und nachvollziehbar zu den führenden und besten Anbietern zu gehören und damit die eigene Position am Markt zu stärken. Die METTNAU hat ein Qualitätsmanagementsystem eingeführt und ist nach EN ISO 9001 und seit 2012 zusätzlich nach QMS-Reha zertifiziert. Darüber hinaus ist die METTNAU Mitglied des QM-Verbundes „gemeinsam für die beste Reha.“

 

Internes Qualitätsmanagement

Die Notwendigkeit ein umfassendes QM einzuführen, ergibt sich nicht nur aus der Gesetzeslage heraus, sondern auch aus der Betrachtung der Entwicklungen im Gesundheitswesen. Rehabilitationskliniken und Akuthäuser haben sich innerhalb kurzer Zeit von verwalteten Pflegeeinrichtungen zu wettbewerbsorientierten Dienstleistungsunternehmen gewandelt. Die zunehmenden Finanzierungsengpässe lassen die Forderung nach Effizienz (Wirtschaftlichkeit) und Effektivität (Zielorientierung bzw. Zielerreichung) lauter werden. Wirtschaftlichkeits- und Qualitätsanalysen gewinnen an Bedeutung.

Bei der Auswahl eines geeigneten QM-Systems hat sich die Leitung der medizinischen Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell für die Einführung eines rehaspezifischen Systems entschieden, das Qualitätsmanagementsystem (QMS) REHA. Es war uns sehr wichtig ein System zu finden, das die Anforderungen der Rehabilitation kennt. QMS-Reha® wurde exklusiv für diesen Zweck entwickelt.

Durch das Arbeiten mit dem QM-System haben wir die Möglichkeit, Strukturen, Verantwortung und Abläufe zu ordnen, klar zu definieren und nach innen und außen transparent zu machen. QM ist mehr als nur eine technische Komponente. QM ist für uns eine Unternehmensphilosophie mit spezifischen Handlungsfeldern.

Stärken und erfolgreiche Strategien sollen ausgebaut und die Kommunikation und Kooperation im Unternehmen intensiviert werden, um Synergieeffekte verstärkt zu nutzen. Die Optimierung von Abläufen und der gezielte Einsatz der personellen und finanziellen Ressourcen sollen auch in Zukunft wirtschaftliche Stabilität und Arbeitsplatzsicherheit garantieren.  Nicht zuletzt wollen wir durch kontinuierliche Verbesserung in allen Bereichen die Erwartungen, Ansprüche und Wünsche unserer Gäste und Patienten auf einem hohen Qualitätsniveau erfüllen.

Verbindliche Grundlage ist die Orientierung an dem Qualitätsmanagementverfahren QMS-Reha® der Deutschen Rentenversicherung Bund, sowie das Zertifikat nach der internationalen Norm DIN/EN/ISO 9001:2008, welches erstmals im Mai 2009 durch den TÜV-Süd verliehen wurde. Dadurch ist gewährleistet, dass die Behandlung der Patienten auf hohem Qualitätsniveau erfolgt, nach anerkannten und von unabhängigen Stellen überprüften Qualitätsstandards.

Charakteristika des QMS Rehabilitation (QMS-Reha® ):

  • Prozessorientierung mit Schwerpunkt auf rehabilitationsbezogene Kernprozesse
  • Verantwortung und Kompetenz bei der Leitung
  • Ausgebildete Qualitätsmanager (in)
  • Einbeziehung der Mitarbeiter und Mitarbeitervertretung
  • Unterstützung der Elemente der externen Qualitätssicherung
  • Handbuch-basiert mit allen relevanten QM-Modellen abgeglichen (DIN/EN/ISO 9001:2008; EFQM; KTQ Reha)

Seit Februar 2010 ist das QMS-Reha® auch von der Bundesarbeitsgemeinschaft für Rehabilitation (BAR) anerkannt. Damit ist sicher gestellt, dass die Zertifizierung den neuesten gesetzlichen und behördlichen Vorgaben entspricht.

 

Qualitätssicherung

 

Die Deutsche Rentenversicherung setzt seit vielen Jahren Instrumente und Verfahren zur Reha-Qualitätssicherung (QS) ein, mit dem wesentlichen Ziel einer Qualitätsverbesserung der medizinischen Rehabilitation.

Alle rentenversicherungseigenen sowie die von der Deutschen Rentenversicherung federführend belegten Rehabilitationseinrichtungen oder Rehabilitationsfachabteilungen (rund 950) nehmen an den Reha-QS-Aktivitäten der Rentenversicherung teil. Dies gilt selbstverständlich auch für die medizinischen Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell.

Gesetzliche Grundlage ist § 20 des Sozialgesetzbuches IX. Dort werden vergleichende Qualitätselemente auch als Grundlage für ein effektives Qualitätsmanagement gefordert.

Qualitätsverbund Gesundheit

Unter dem Motto „Gemeinsam für die beste Reha“ haben sich rund 30 Kliniken zusammengeschlossen und bilden den Qualitätsverbund Gesundheit.

Der Verbund verfolgt das Ziel das Qualitätsmanagement in den Kliniken dauerhaft zu sichern und weiterzuentwickeln. Damit vergleichen, forschen, voneinander lernen möglich ist unterstützen sich die Partner durch gegenseitige Audits, regelmäßiges Benchmarking und gemeinsame Verbesserungsprojekte. Verbindliches Element ist die Orientierung an dem Qualitätsmanagementverfahren QMS-Reha® der Deutschen Rentenversicherung Bund sowie die entsprechende Gemeinschaftszertifizierung. Die meisten Verbundpartner sind darüber hinaus nach QMS-Reha® plus zertifiziert, dies beinhaltet die internationale Norm DIN/EN/ISO 9001:2008.

Der Qualitätsverbund Gesundheit wurde im Jahr 2007 auf Initiative des Heilbäderverbandes gegründet. In den Mitgliedskliniken arbeiten über 5000 Mitarbeiter, welche ca. 50 000 Rehafälle pro Jahr behandeln. Zu den Mitgliedern zählen die Federseeklinik Bad Buchau, die Schlossklinik Bad Buchau; die Reha-Klinik Bad Boll; die Salinenklinik/Rosentrittklinik/Sophie-Luisenklinik Bad Rappenau und das Stimmheilzentrum/Therapiezentrum Bad Rappenau; die ACURA-Klinik Bad Schönborn; die Städtischen Rehakliniken Bad Waldsee; die Hochgebirgsklinik Davos; die St. Georg Vorsorge- und Rehabilitationskliniken Höchenschwand; die Med. Reha-Einrichtungen der Stadt Radolfzell; die ACURA Fachklinken Waldbronn, Dobel, Falkenburg, Rheumazentrum Bad Kreuznach; die Rehazentren Baden Württemberg: Rehaklinik am Kurpark in Bad Kissingen, Rehaklinik Glotterbad in Glottertal, Rehaklinik Heidelberg-Königstuhl, Rehaklinik Höhenblick, Rehaklinik Klausenbach an Nordrach, Rehaklinik Ob der Tauber in Bad Mergentheim, Rehaklinik Sonnhalde in Donaueschingen, Überruh in Isny, Zentrum für ambulante psychosomatische Rehabilitation Freiburg. Die Koordination des Verbundes liegt in den Händen der Sozial- und Arbeitsmedizinischen Akademie Baden Württemberg e.V. in Stuttgart (SAMA).

 

Im Mai 2013 wurde der gemeinsame Qualitätsbericht 2013 des Qualitätsverbundes Gesundheit veröffentlicht.

Den Qualitätsbericht erhalten Sie hier als blätterbare PDF-Datei.